Palo Santo Geschichte - Palo Santo Holy Wood - Heiliges Holz Shamans Market Colombia

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Palo Santo Geschichte

Palo Santo bedeutet "heiliger Baum bzw. Zweig" und ist der Name für die Bursera graveolens. Der Palo Santo ist ein mittelgroßer Baum mit kleinen, beidseitig gezackten Blättern. Seine Verwendung findet er darin, negative Energien zu vertreiben und wieder positive Energien aufzubauen.

Palo Santo wurde von den spanischen Siedlern auch "Quebracho" genannt, da die besondere Härte seines Holzes selbst starke Äxte zum Brechen brachte. Er ist ein mittelgroßer Baum, der über 18 Meter hoch werden kann, mit vielen Ästen und Früchten in Form von dunkelgrünen Kapseln. Dieser Baum kommt in den südamerikanischen Regionen von Kolumbien, Peru, Ecuador, Bolivien und Mato Grosso (Brasilien) vor. Der Ursprung des Palo Santo ist sehr alt. Er wurde schon von den Inka-Schamanen in ihren religiös-spirituellen Ritualen als ein Mittel eingesetzt, um eine bessere geistige Kommunikation mit ihren Göttern herzustellen, um Glück zu bringen und negative Einflüsse abzuwehren. Das Holz wird auch zum Anzünden von heiligen Feuern bei spirituellen Zeremonien verwendet. Dadurch wird der Raum bzw. die Umgebung, wo die Zeremonie stattfindet, geschützt. Bis zum heutigen Tag wird das Holz verwendet, um sich in Ritualen mit den natürlichen Elementen in Einklang zu bringen. Das Palo Santo Holz wird seit undenklichen Zeiten als heilig angesehen. Es wird bei Treffen, Feiern, spirituellen Ritualen, im Alltag am Arbeitsplatz und im täglichen Leben verwendet. Schon seit der Antike werden dem Holz dieses Baumes heilende und medizinische Eigenschaften zugeschrieben. Es findet Anwendung um Haut- und Muskelprobleme zu heilen. Die Asche wird dazu verwendet, um oberflächliche Wunden zu behandeln und das Hydrolat kann auch zusätzlich innerlich angewendet werden. Palo Santo wird von südamerikanischen Schamanen zur Wahrnehmungssteigerung und zur Reinigung von Menschen, Tieren und Plätzen verwendet. Palo Santo ist in seinem Kulturkreis eine große Schutzpflanze, die in Heilzeremonien erdet, negative Energien bannt und den Geist für Visionen öffnet.

Bei der Verbrennung des Holzes entsteht ein Rauch, der eine Reihe spiritueller Eigenschaften besitzt und der sich deshalb hervorragend für Meditation, Entspannung, Harmonie in intimen Beziehungen oder in Spannungssituationen innerhalb der Familie eignet. Der magische Rauch kann auch verwendet werden, um unser Haus, Zimmer, Büro etc. von negativen Energien zu befreien. Der Duft von Palo Santo riecht einzigartig süß und holzig. Das Aroma erinnert an eine berauschende Kombination von süßen Weihrauch, Atlas-Zeder, Süßgras, Zitrone, Eukalyptus und an einen zarten Hauch von Minze.

Palo Santo Bäume werden nicht gefällt! Sie geben kein Öl wenn sie gefällt werden und auch nicht wenn sie krank sind. Erst wenn ein gesunder Baum stirbt und die Äste Kontakt mit dem Erdboden haben, wird Öl produziert.
Dieser Prozess ist sehr symbolhaft - Wiedergeburt nach dem Tod - oder: die Auferstehung!


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü